Tel. 04643 - 777

Unsere Geltinger Bucht

Hier finden Sie die Gemeinden des Amtes Geltinger Bucht – Ihrem Ferienland Ostsee.

Urlaub an der Geltinger Bucht

Neben dem saisonalen Badevergnügen erkundet unser Feriengaste im Urlaub zunehmend die Schönheit der abwechslungsreichen Naturlandschaft zwischen Geltinger Bucht und der Schlei. Sie verbinden dabei das Naturerlebnis an der Geltinger Bucht mit  Fitness- Aktivitäten, wie Wandern, Radfahren und Reiten.

Die Gemeinde Gelting, der Namensgeber der Geltinger Bucht ist nicht nur Luftkurort sondern auch der erste Kneippkurort an der Ostsee. Der als Insel angelegte Yachthafen in Wackerballig ist ein beliebter Treffpunkt für Wassersportler aller Art und auch ideal als Badestrand mit kleinen Kindern. Denn das Wasser in Wackerballig ist weitläufig flach und bietet auch den nicht affinen Schwimmern eine tolle Plattform.

Taucher und Geschichtsliebhaber kommen hier ebenfalls auf Ihre Kosten. Denn in der Geltinger Bucht haben zum Kriegsende 1945 U-Boot Selbstversenkungen stattgefunden, insgesamt 47 U-Boote der Kriegsmarine wurden von ihren Besatzungen selbstversenkt, um sie nicht an die Siegermächte übergeben zu müssen.

Die facettenreiche Bucht, liegt nordöstlich an der Ostsee mit Ihren schönen und zahlreichen Naturstränden, in der Region Angeln. Die Küstenlänge beträgt um die 40 km Natur- und feinsten Sandstrand, der zum Baden und Entspannen mit der Familie einlädt.

Auch ein Hundestrand ist hier an vielen Orten zu finden. Nahezu überall finden sich Ferienhaus, Ferienwohnung, Pension, Ferienhof, Hotel und / oder Restaurants die sich auf Ihren Besuch im hohen Norden freuen.

Zur Geltinger Bucht zählt auch ein besonderes Naturschutzgebiet. Die ca. 800 ha große Geltinger Birk – hier treffen Sie auf zahlreiche Vogelarten, Hochland Rinder und die beliebten Wildpferde (Koniks). Die faszinierende Landschaft der Birk wird Sie fesseln. Genießen Sie hier den Sonnenaufgang bei einer Führung oder auf eigene Faust. Für Wander- und Radtouren oder einen Familienspaziergang mit Erlebnisfaktor ist die Birk ein beliebter Ort.

Neben der traumhaften Natur, gibt es hier auch genügend Einkaufsmöglichkeiten um sich mit regionalen Produkten einzudecken und zu verwöhnen. Die Einkaufszentren, das Restaurant, das Tourist Büro, Ärzte und Busverbindungen finden sich zentral in den Orten.

Rund um die Region gibt es viel zu sehen für Kinder und Erwachsene. Eine Ausflugsmöglichkeit oder eine tolle Veranstaltung findet sich immer.

Urlaub an der Geltinger Bucht in Schleswig Holstein, sicher und zu jeder Jahreszeit ein Highlight.


Ahneby, Lindenhof

Ahneby

Ahneby kann mit der Besitzurkunde vom 21. März 1186, damals Anabu genannt, auf einen für Angeln ältesten schriftlichen Beleg verweisen.
Mehr Informationen
Esgrus, die Kirche

Esgrus

Der Name Esgrus wird erstmals im Jahre 1352 erwähnt. Herkunft des Namens vermutlich Esch-rus.
Mehr Informationen
Gelting, das Pastorat

Gelting

Der Ort wird bereits 1231 in Waldemars Erdbuch genannt. Die Herkunft des Namens ist nicht eindeutig geklärt.
Mehr Informationen

Hasselberg

Der Ort wird 1462 als Heselberch erwähnt, niederdeutsch Hasselbarch, der Berg mit Haselsträuchern.
Mehr Informationen

Kronsgaard

Die Sage berichtet, dass Kronsgaard der älteste Hof Ostangelns gewesen sei, älter als die Hofanlage in Gelting.
Mehr Informationen

Maasholm

Ortsvorgänger waren Wohnplätze auf der ehemaligen Insel Oehe. Nach Überflutungen bei Stürmen siedelte man auf der „Alten Maas“.
Mehr Informationen
Haus in der Geltinger Birk

Nieby

Der anerkannte Erholungsort Nieby wurde in der ersten Hälfte des 15. Jh. als Neugründung des verlassenen Dorfes Solby angelegt.
Mehr Informationen
Ohrfeldhaff aus der Luft

Niesgrau

Der Ort wird 1460 Nisegro, 1466 Nygswra und 1483 Nisewra genannt. Deutung: Dän. Vraa = Ecke, Winkel des Nis.
Mehr Informationen
Pommerby, Möwe Jonathan

Pommerby

Pommerby ist anerkannter Erholungsort; er wird erstmals 1391 erwähnt. Der aus dem Dänischen abgeleitete Name bedeutet Dorf der Pommern.
Mehr Informationen
Rabelsund

Rabel

Rabel ist anerkannter Erholungsort. Ortsname nicht eindeutig geklärt. Rå = dän. Grenzpfahl oder Reh, bel/büll = Siedlung.
Mehr Informationen
Gut Priesholz in Rabenholz

Rabenholz

Der Ort wurde 1462 erstmals als Rauenholt, gleichbedeutend mit Rabengehölz, genannt und gehörte zum Gut Priesholz.
Mehr Informationen
Stangheck, Brücke Rundhof

Stangheck

Stangheck ist anerkannter Erholungsort. Das Dorf wird 1607 als Kätnerdorf des Gutes Rundhof erwähnt. Namensdeutung: Heck aus Stangen.
Mehr Informationen
Steinberg, Gut Oestergaard

Steinberg

Der Ort wurde 1352 mit dem Namen Stenbiert bezeichnet. Später angeldän. Stenbjerre = steiniger Berg/steinige Anhöhe.
Mehr Informationen
Kirche in Steinbergkirche

Steinbergkirche

Am 1. März 2013 haben die Gemeinden Quern und Steinbergkirche fusioniert und wurden zur großen Gemeinde Steinbergkirche.
Mehr Informationen
Gemeinde Sterup, Autal

Sterup

Der Ort wurde 1352 als Stedorp erwähnt. Sterup hat ca. 1500 Einwohner und beheimatet viele Handwerksbetriebe
Mehr Informationen
Stoltebüll, Wittkielhof

Stoltebüll

Seit 1397 schriftlich erwähnt. Die Gemeinde Stoltebüll hat 820 Einwohner und ist eine der großen Flächengemeinden der Region
Mehr Informationen