Tel. 04643 - 777

Spannende Nächte im Schlafstrandkorb

Wegen der großen Nachfrage schafft der Tourismusverein Ferienland Ostsee Geltinger Bucht einen zweiten Schlafstrandkorb an.

von Peter Hamisch 09. Mai 2019, 08:37 Uhr Hasselberg | Das Wagnis hat sich gelohnt. Ferienland Ostsee-Geltinger Bucht Vorsitzender Heinrich Nissen zeigte deutlich seine Freude über den zweiten Schlafstrandkorb für den Zuständigkeitsbereich seines Tourismusvereins. Vor zwei Jahren gab es auch skeptische Stimmen zur Aufstellung des ersten Schlafstrandkorbes am Ostseestrand in Pottloch. Diese Stimmen sind inzwischen verstummt, denn diese besondere Schlafgelegenheit hat sich zu einer wahren Attraktion entwickelt, die mittlerweile mehr als 100 Mal im Jahr für eine romantische Nacht wenige Meter von den Ostseewellen entfernt gebucht wird. Selbst der Präsident des Deutschen Tourismusverbands und ehemalige schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister Reinhard Meyer hat bereits eine Nacht im Schlafstrandkorb verbracht. Eine spannende Nacht, wie er verlauten ließ, denn neben einem romantischen Sonnenaufgang galt es auch ein Gewitter zu überstehen. Trotzallem war Meyer begeistert von der touristischen Idee, genauso wie sein Nachfolger als Wirtschaftsminister Bernd Buchholz. Positive Resonanz und große Nachfrage Die positive Resonanz der Gäste hat den Tourismusverein bewogen, für 6000 Euro einen zweiten Schlafstrandkorb anzuschaffen und diesen gegenüber der DLRG-Wachstation in Hasselberg aufzustellen. Hasselbergs Bürgermeister Hans-Heinrich Franke und Tourismus-Ausschussvorsitzende Ines Wilk unterstützen das Vorhaben ausdrücklich. Um auch Menschen mit Behinderung die Nutzung des Schlafstrandkorbes zu ermöglichen wurde eigens ein barrierefreier Zugang vom asphaltierten Strandweg zum Stellplatz des Strandkorbes angelegt. Wir werden behinderte Menschen als Urlaubsgäste stärker in den Mittelpunkt stellen. Heinrich Nissen, Vorsitzender des Tourismusvereins Franke machte mit einigen Zahlen die Bedeutung des Tourismus für seine Gemeinde deutlich. Mit 900 Einwohnern bietet Hasselberg 850 Betten für Touristen und 750 Campingplatzstellplätze an. „Wir werden behinderte Menschen als Urlaubsgäste stärker in den Mittelpunkt stellen“, kündigte Nissen als touristisches Ziel an. Etwa zehn Prozent der Unterkünfte im Verbandsgebiet sind barrierefrei. „Da ist noch Luft nach oben“, sagte Nissen. Parkplätze für Behinderte und ein Strandrollstuhl sind bereits an der Badestelle vorhanden. Nissen dankte ausdrücklich den DLRG-Wachgängern für ihre Unterstützung, wenn Menschen mit Behinderungen an den Strand möchten. Romantische Nacht mit Sekt und Fischbrötchen Durch die Kooperation mit dem Strandrestaurant Hasselberg besteht für die Strandkorbnutzer die Möglichkeit, ihre romantische Nacht mit Sekt, Fischbrötchen und anderen Annehmlichkeiten zu gestalten. Auch der Weg zu den Sanitäranlagen im DLRG-Wachhaus ist nur wenige Meter entfernt. Die Buchung erfolgt über das Portal Ferienland Ostsee-Geltinger Bucht und über 200 weitere angeschlossene Online-Portale. „Wir sind nicht nur ganz oben, wird sind auch Spitze“, freute sich Nissen. – Quelle: www.shz.de/23747807 ©2019