Tel. 04643 - 777

Mehr Gäste an der Geltinger Bucht - Mitgliederversammlung 2018

Der Touristikverein „Ferienland Ostsee – Geltinger Bucht“ möchte in Kieholm, Gelting und Steinbergkirche „Welcome-Center“ einrichten.

Hasselberg | Der Supersommer ist vorbei. Nun müsse der 221 Mitglieder zählende Touristikverein „Ferienland Ostsee – Geltinger Bucht“ weiter die Infrastruktur verbessern, um den steigenden Ansprüchen der Urlauber künftig zu genügen, lautete der Tenor in der jüngsten Mitgliederversammlung. Dabei hatte Clemens Teschendorf, Vorsitzender des Touristikausschusses des Amtes, deutlich gemacht: Um zukunftsfähig zu sein, bedürfe es weiterhin vieler Anstrengungen. Gute Ideen gebe es reichlich. Es gelte, sie umzusetzen. Ganz bewusst werbe der Verein mit dem Slogan „Urlaub ganz oben“. So sah es auch Amtsvorsteher Thomas Johannsen, der nach einer Saison, die viele Gäste in die Geltinger Bucht lockte, dazu ermunterte, in den Bemühungen nicht nachzulassen. Zu Beginn der Versammlung hatte Vorsitzender Heiner Nissen Bilanz für die zurückliegende Saison gezogen. Zu den Höhepunkten gehörten viele Veranstaltungen und der Besuch von Wirtschaftsminister Bernd Buchholz. So sahen es auch Björn Wolf für die touristischen Mitarbeiter und Agnes Schockemühle, seit Anfang des Jahres Büroleiterin. Uli Schlesinger von der Touristinfo Steinbergkirche sprach von einer steigenden Tendenz von Übernachtungen. Damit könne man zufrieden sein. Es gelte aber, die Vor- und Nachsaison noch besser zu vermarkten.

 

Kassenwart Volker Callsen legte die Finanzen offen. Ein Schlafstrandkorb in Pottloch wurde angeschafft. Angesichts des Haushaltes 2018 sprach er von Einnahmen und Ausgaben in Höhe von fast 180 000 Euro. Was die Umstrukturierung der Beitrags- und Gebührensatzung betrifft, wurde eine Entscheidung auf die nächste Mitgliederversammlung vertagt. Bei den Wahlen wurde Carsten Boysen in seiner Funktion als Beisitzer bestätigt. Mit Bedauern aus der Runde der Mitarbeiter verabschiedet wurde Rosemarie Erichsen aus Stangheck. Nach fast 15 Jahren der Zugehörigkeit scheidet die 65-Jährige auf eigenen Wunsch aus, um mehr Zeit für sich zu haben. Zu den Highlights des Vereins gehören, so Agnes Schockemühle, die Wildpferdeführungen auf der Birk durch den Wildpferdeverein. Vorsitzender Heiner Nissen machte sich dafür stark, die Informationsbüros in Kieholm, Gelting und Steinbergkirche zu „Welcome-Centern“ umfunktionieren. Nachgefragt werden verstärkt Quartiere, in denen auch Hunde willkommen sind. Dazu werde ein „Hunde-Knigge“ entwickelt, auch ein „Gastro-Guide“ ist angedacht. Die Anschaffung eines weiteren Schlafstrandkorbs sei auch eine Option, so Nissen. Auf dem Zukunftsplan des Touristikvereins stehen ebenfalls der Thingplatz in Stoltebüll und ein Whale-Watching auf der Ostsee. – Quelle: www.shz.de/21448397 ©2018