Tel. 04643 - 777

Konzert: „Kultur im Glashaus“ geht in die 20. Saison

Georg Nussbaumer und Richard Wester treten Anfang September wieder im Glashaus auf.

Steinbergkirche :Normalerweise drängen sich in Richard Westers leerstehendem Gewächshaus die Zuschauer. Sie grooven im Takt, tanzen und genießen ein Konzerterlebnis der besonderen Art. Dieses Jahr ist alles anders. Aber trotz Corona-Krise lässt es sich der Steinbergkirchener nicht nehmen und veranstaltet am 4., 5. und 6. September zum 20. Mal die „Kultur im Glashaus“. Statt enger, heißer aber doch launiger Konzert-Atmosphäre wird es – zur Einhaltung aller Corona-Regeln – dieses mal Caféhaus-Tische in jeder Ecke des Glasbaus geben. „Es wird gemütlich“, kündigt Wester an. Auch für den Service am Tisch sei gesorgt. Die Hauptsache aber ist natürlich die Musik. Und die hat ihre eigene Geschichte: „Es waren einmal drei verschiedenartige Künstler aus drei verschiedenen Himmelsrichtungen, die sich eher zufällig vor ein paar Jahren begegneten“, erzählt Richard Wester. Irgendwann hätten George Nussbaumer, Manfred Mauernbrecher und er selbst ihre gemeinsame Wertschätzung für den US-amerikanischen Sänger und Songschreiber Randy Newman entdeckt. Der Berliner Manfred Mauernbrecher ist seit 25 Jahren mit zirka 26 Alben und Büchern einer der produktivsten deutschsprachigen Liedersänger- und schreiber. Zusammen mit Richard Wester erhielt er 1991 den Deutschen Kleinkunstpreis. Der Österreicher George Nussbaumer ist in seiner Heimat unter anderem durch seine Teilnahme beim Grand Prix d’Eurovision 1996 bekannt. Dort erlangte der von Geburt an blinde Vorarlberger den zehnten Platz. Schnell sei das gemeinsame „Randy-Newman-Projekt“ entstanden und habe für erste begeisterte Publikumsreaktionen gesorgt. Gleich darauf folgte eine bundesweite Tournee durch 20 Städte und gipfelte in dem Festival „Songs an einem Sommerabend“. Nach sieben Jahren Spielzeit, drei Programmen, unzähligen Konzerten zwischen Alpen und Nordsee und sieben Jahren kreativer Pause kommt nun die Fortsetzung – Teil vier des kultigen „Randy-Newman-Projekts“. Dabei tritt George Nussbaumer als „die schwärzeste Stimme Österreichs“ auf. Richard Wester präsentiert sich wie immer als Multiinstrumentalist und Ausnahmemusiker und Manfred Mauernbrecher wird zum „Geschichtenerzähler am Klavier“. Zusammen bauen sie aus Newmans Melodien, Rhythmen und Charakterstudien Abende voller Spannung, Dramatik, Schärfe und Sehnsucht. „Gemeinsam und jeder für sich in seiner unverwechselbaren Weise“, so Wester. Neben dem gemeinsamen musikalischen Projekt werden die Programme „Inneres Ausland“ und „Something Special“ erklingen. Im Vorprogramm ist der Gewinner des Singer-Songwriter Workshops der Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg zu hören. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 40 Euro. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Kartenvorverkauf unter 0 46 32 / 75 60 (Fax: 7559) oder per E-Mail an the.project@t-online.de . Für Freitag und Sonnabend gibt es jedoch nur noch Restkarten.