Tel. 04643 - 777

Dahlienfest Gelting

Geltinger feiern Dahlienfest im Bürgerpark mit mehreren Hundert Besuchern. Innenminister Hans-Joachim Grothe lobt das Engagement der Ausrichter.

Gelting | „Fantastischer Ort, fantastischer Park, fantastische Blumen.“

Mit dieser Aussage fasste Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote am vergangenen Sonnabend seinen Eindruck vom Dahlienfest zusammen und war voll des Lobes für das, was ein zwölfköpfiges Komitee in Gelting auf die Beine gestellt hat. Als jenes Komitee bei ihm vorstellig geworden war, um zu berichten, dass ein Dahlienfest im Bürgerpark geplant sei, sei ihm ob der Begeisterung, die Initiatorin Francesca Tischler ausstrahlte, klar gewesen, dass das funktioniert.

Grote: „Deshalb bin ich gerne in die Gemeinde gekommen und finde bestätigt, was ich erwartet habe. Und dazu gehört, dass sich die Bürger mit dem Blumen-Geschehen identifizieren: Unser Park, unsere Dahlien.“ Das ist gewaltig und vorbildlich und stärkt die Lebensqualität.

Hans-Joachim Grote, Schleswig-Holsteins Innenminister Was das Komitee aus eigener Kraft realisiert habe, zeuge, so der Minister, davon, dass Nachbarschaft, Freundschaft und Miteinander groß geschrieben würden. „Das ist gewaltig und vorbildlich und stärkt die Lebensqualität“, sagte der Minister. Sein Ziel sei es, in Schleswig-Holstein wieder eine Landesgartenschau zu initiieren. Da sei ein Verbund von mehreren Gemeinden als Ausrichter denkbar, und Gelting könne eine Keimzelle sein. Das alles hörten die Besucher des Dahlienfestes – einige hundert – gerne und zollten zustimmenden Beifall. 

Aber nicht nur die Dahlien, die im Bürgerpark in großer Pracht und Vielfalt blühten, wurden bewundert. Die Besucher waren auch ganz aktiv dabei. Es gab Stände mit Blumen, die gebunden oder eingetopft werden konnten – und da war Kreispräsident Ulrich Brüggemeier, der sich unter die Besucher gemischt hatte, auf ganzer Linie begeistert. Aber auch sonst wurde mit Marktständen sowie Auftritten mehrerer Geltinger Chöre für allerlei Kurzweil gesorgt.

Geltings Bürgermeister Boris Kratz schätzte sich glücklich ob des Engagements des Komitees. Francesca Tischler war froh, dass Innenminister Hans-Joachim Grote zu „unserer Mini-Landesgartenschau gekommen ist“.

Der Bürgerpark mit seinen Blumen sei nicht nur bunt geworden, sondern locke auch Bienen und Insekten an. Was sie besonders freute, war die Beobachtung, dass die Geltinger zunehmend ihren Bürgerpark für sich entdeckten. Tischler: „Der Erfolg ist überwältigend und der Lohn für die viele Energie, mit der unser Komitee dieses erste Dahlienfest gestaltet hat.“ Gartenbotschafter John Langley moderierte das Geschehen Mit viel Humor, guter Laune und großem Wissen führte Gartenbotschafter John Langley durch das Geschehen.

Der 70-jährige Gärtner aus Husum – ein Mann mit walisischen Wurzeln – war begeistert und sparte angesichts der blühenden Pracht nicht mit Lob für das Engagement der Verantwortlichen. Langley: „In Gelting erlebt die Dahlie in ihrer großen Vielfalt eine Renaissance.“

Was den Gartenbotschafter besonders freute, war, dass die Dahlie, die nachdem sie scheinbar in Vergessenheit geraten war, nun wieder in den Blickpunkt für Blumenliebhaber rückt. Dazu trügen die Geltinger bei. Minister Grote kam die Aufgabe zu, die Sieger verschiedener Aktionen zu ehren. Das waren für das Dahlien-Quiz Hanna Sieber aus Haltern am See, für die schönste Vorgarten-Dahlie Alexandra Kett, für das Gesamtkonzept Gartengestaltung Marlen Völkers.

Eine besondere Anerkennung gab es zudem für Alina Tietz für „Belebung des Ortes“. Fußmann malt fürs Dahlienfest Thomas Gädeke versteigerte einen handsignierten Linolschnitt von Klaus Fußmann.

Thomas Gädeke versteigerte einen handsignierten Linolschnitt von Klaus Fußmann. Gekommen war auch Thomas Gädeke aus Flensburg. Ihm als Kunsthistoriker, der 33 Jahre lang für Schloss Gottorf tätig war, oblag es, einen von dem in Gelting lebenden Künstler Klaus Fußmann spendierten und handsignierten Linolschnitt, der in diesem Fall natürlich Dahlien zeigt, zu versteigern. Gädecke gilt als Fußmann-Kenner und rückte das Bild mit Erfolg ins rechte Licht. Den Zuschlag gab es für das Gebot von 1400 Euro. Ein Betrag, über das sich das Dahlienfest-Komitee freut.

– Quelle: www.shz.de/25288727 ©2019